Cream Tart | Herztorte

Der Torten Trend 2018 sind sogenannte Cream Tarts/Letter Cakes/Number Cakes. Dabei handelt sich um Mürbteigböden gefüllt mit verschiedenen Cremen und verziert mit Früchten und Co. Original wird eine Mascarpone-Creme verwendet, ich habe mich aber für eine leckere Vanillecreme entschieden.
Perfekt für besondere Anlässe wie Muttertag, Geburtstag oder Valentinstag.

ZUTATEN für eine Herztorte:

(Größe: etwas größer als A4)

Für den hellen Mürbteig:

200 g Butter
100 g Staubzucker
2 Eigelb
2 Pk. Vanillezucker
300 g Mehl

Für die Vanillecreme:

250 ml Milch
50 g Zucker
1 Pk. Vanillezucker
1 Eigelb
5 Blatt Gelatine
1 EL Rum
350 g Sahne

Für die Deko:

Frische Früchte
Schokolade Elemente
Meringue Küsse

ZUBEREITUNG:

Für den Teig:

Der Mürbteig sollte nicht länger als notwendig geknetet werden und auch keine warmen Zutaten verwenden. Deshalb den Teig in der Maschine vorkneten und dann mit der Hand fertig kneten.

Butter mit Staubzucker und Vanillezucker glatt rühren (Flachrührer) und nach und nach die Eigelb dazugeben. Am Ende das Mehl einkneten und dann auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche mit der Hand schnell zu einem glatten Teig verarbeiten.

Auf einen Teller legen, mit Folie abdecken und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Für den Pudding:

Milch mit Zucker und Vanillezucker aufkochen lassen. Puddingpulver, Dotter und ein Schuss Milch glattrühren. Sobald die Milch kocht, einen Schluck Milch zum Puddingansatz geben, verrühren und alles in den Kochtopf schütten (Temperaturausgleich).

Jetzt unter ständigen Rühren zu Pudding abkochen. Bei ausreichender Verfestigung von der Herdplatte ziehen und in eine frische Schüssel füllen. Den Pudding direkt mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet und bei Raumtemperatur oder im Kühlschrank abkühlen lassen.

Ausrollen, Ausschneiden und Backen:

Backrohr auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Tipp: Sollte er über Nacht gekühlt worden sein und sehr hart sein, etwas früher aus dem Kühlschrank nehmen, damit er ausrollbar wird.

Vorbereiten:

  • Zwei Stück Backpapier
  • Mehl
  • Rollholz
  • Messer (z.B. Marzipan-/Modelliermesser)
  • zwei Backblech
  • selbstgebastelte Herzschablone
  • Distanzhölzer (wer hat)

Ein Backpapier auf die Arbeitsfläche geben und mit etwas Mehl bestäuben. 2/3 des Teiges abschneiden und direkt auf dem Backpapier ausrollen. Tipp: Auch die Oberseite des Teiges bemehlen, damit der Teig nicht am Rollholz kleben bleibt.

Mit Hilfe der Distanzhölzer oder einem Lineal den Teig ca. 4 – 5 mm dick ausrollen. Die Schablone darauf platzieren und mit dem Messer das Herz ausschneiden. Die Teigreste entfernen und dann vorsichtig das Herz mithilfe des Backpapiers oder Tortenplatten/-retter auf das Backblech heben und mit einer Gabel stupfen, damit der Teig keine Blasen bekommt.

Die Teigreste mit dem letzten Drittel Teig verkneten und für die zweite Etage gleich wie vorher verarbeiten.

Die Form ca. 15 min backen lassen, bis die Ränder leicht braun sind und der Teig beim Angreifen nicht mehr zu weich und nachgiebig ist. Bei Raumtemperatur auskühlen lassen und aufpassen, dass es nicht zerbricht.

Für die Creme:

Den abgekühlten Pudding durch ein Haarsieb drücken, damit alle Klumpen und Eigelbteilchen entfernt werden. Gelatine in kalten Wasser einweichen, ausdrücken und mit etwas Rum auflösen. Die Sahne währenddessen steif schlagen. Die Gelatine unter den passierten Pudding rühren und dann nach und nach die Sahne unterheben.

Die Schüssel mit Frischhaltefolie oder Deckel abdecken und kurz in den Kühlschrank stellen, damit die Creme sich verfestigen kann.

In der Zwischenzeit einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle, eine Tortenplatte und die Deko-Elemente vorbereiten (Früchte waschen etc.). Den ersten Boden vorsichtig mit Hilfe eines Tortenretters auf die Platte befördern.

Sobald die Creme fest genug ist, in den Spritzbeutel füllen und beginnen die Füllung tropfenartig auf den ersten Mürbteigboden zu dressieren. Hinweis: Die Creme ist sehr genau bemessen, sollte man eine größere Torte z.B. A3 Format backen wollen, einfach die Maßeinheiten von der Creme beim Brandteigkrapfen-Rezept verwenden.

Am besten immer zuerst die äußere und innere Kante abgehen, weil diese nach außen am Ende am besten zu sehen sind. Das Inneren des unteren Stocks kann man zum Beispiel auch mit Beeren füllen, damit sie noch fruchtiger schmeckt und mehr Creme für oben übrig bleibt.

Danach das zweite Herz vorsichtig draufsetzen und ebenfalls mit Creme verzieren (zuerst wieder die Kanten).

Wenn man die Creme genau halbiert, kann es passieren, dass kleine Löcher bleiben. Das ist aber kein Problem, da man diese beim Dekorieren verstecken kann. Also einfach mehrere kleine Löcher lassen, anstatt eine große Fläche ganz vergessen. Beim Verkosten wirst du merken, dass es auf jeden Fall mit genug Creme gefüllt ist.

Nach dem Auftragen der Creme kann jetzt ausgiebig dekoriert werden, z.B. mit Erdbeerwürfeln, frischen Heidelbeeren und Brombeeren, Schokoladeschmetterlingen und Meringue Küsse. Hier kann sich jeder geschmacklich und kreativ austoben.

Hinweis: Die Cream Tart sollte sofort verspeist werden bzw. erst kurz vor dem Verzehr dekoriert werden. Da sich z.B. Meringue Küsse und Macarons bei der sehr feuchten Füllung auflösen würden und auch der Mürbteig durchgeweicht wird.

Gutes Gelingen,
eure süße Hüterin