Himbeer-Mango-Torte

Himbeer-Mango-Torte

Diese Himbeer-Mango-Torte verbirgt so manche Überraschungen. Rosa-orange Farbkombination trifft auf unglaubliche Geschmacksexplosion. Diese Torte muss man sich einfach auf der Zunge zergehen lassen.

ZUTATEN für Ø 26 cm:

Für den Wiener Boden :

6 Eigelb (120 g)
1 Pk. Vanillezucker
60 g Staubzucker
6 Eiklar (180 g)
120 g Zucker
Prise Salz
150 g Mehl
30 g Stärke
40 g flüssige Butter (nicht zu heiß!)

Für die Himbeercreme für den Kern Ø 22 cm:

200 g pürierte Himbeeren
50 g Staubzucker
etwas Zitronensaft
5 Blatt Gelatine
250 g Sahne

Für den Himbeerguss: (kann auch weggelassen werden)

160 g pürierte Himbeeren
40 g Läuterzucker
2 Blatt Gelatine
etwas Zitronensaft

Für die Mangocreme:

2 – 3 pürierte Mangos (400 – 500 g)
40 g Staubzucker
8 Blatt Gelatine (an heißen Tagen können auch 9 – 10 Blätter verwendet werden)
etwas Zitronensaft
500 g Sahne

Für den Mangoguss:

1-2 pürierte Mangos (200 – 300 g)
3 Blatt Gelatine
etwas Zitronensaft
Mango-Fruchtmolke (nur wenn man zu wenig Mangopüree hat)

Hinweis: Man sollte beim Guss insgesamt auf ca. 300 g kommen, ansonsten hat man es schwer, die dünne Schicht gleichmäßig zu verteilen.

Für den Dekor:

150 g Sahne
1 Pk. Sahnesteif
frische Himbeeren

ZUBEREITUNG:

Für den Himbeerkern: (am Vortag zubereiten!)

Eine Tortenunterlage mit Frischhaltefolie belegen und einen Tortenring (Ø 22 cm) darauf stellen und die Folie am äußeren Rand des Rings einschlagen, damit keine Creme rausrinnen kann. Eine Tortenrandfolie (wenn vorhanden) zurecht schneiden und innerhalb des Rings ausrollen. Wenn nötig mit einer Wäscheklammer befestigen, damit sie sich nicht mehr aufrollen kann.

Gelatine einweichen, ausdrücken und mit etwas Zitronensaft in der Mikrowelle oder am Herd auflösen. Himbeerpüree, Staubzucker, Zitronensaft und aufgelöste Gelatine verrühren. Gleichzeitig die Sahne steif schlagen und mit einem Spatel unter die Himbeermasse heben. Die Creme in den vorbereiteten Tortenring füllen und mit einer Teigkarte glattstreichen. Den Kern dann sofort in den Gefrierschrank stellen und mindestens 30 min fest werden lassen, bevor der Guss darauf gegeben werden kann.

Für den Himbeerguss: (kann auch weggelassen werden)

Gelatine einweichen, ausdrücken und mit etwas Himbeerpüree auflösen. Himbeerpüree, Läuterzucker und Zitronensaft verrühren und die aufgelöste Gelatine unterrühren. Den Himbeerkern kurz aus dem Gefrierschrank nehmen und den Guss darauf gleichmäßig verteilen. Kern mit Guss dann wieder in den Gefrierschrank stellen, damit er fest wird.

Für den Wiener Boden:

Backrohr auf 180 °C Heißluft vorheizen und die Tortenringe vorbereiten.

Eigelb mit Vanillezucker und Staubzucker hell schaumig rühren. In der Zwischenzeit Eiklar, Zucker und eine Prise Salz zu steifen Schnee schlagen. Beide Massen vorsichtig mit einem Spatel händisch vermengen. Zum Schluss Mehl und Stärke gesiebt beigeben und gemeinsam mit der flüssigen Butter vorsichtig und sorgfältig unterheben. Es soll am Ende kein Mehlnest zu finden sein.

Die Masse in die vorbereiteten, mit Backpapier eingeschlagenen Tortenringe aufteilen und bei 180 °C Heißluft 20 min backen. Als Reserve immer mit einer Backnadel in den Teig stechen und überprüfen, ob der Tortenboden wirklich durchgebacken ist und kein Teig mehr kleben bleibt.

Die Böden kurz auskühlen lassen und dann mit einem kleinen, glatten Messer aus dem Ring lösen. Dann auf eine Tortenunterlage stürzen, das Backpapier vorsichtig abziehen und den Ring entfernen. Mit einem großen, gerippten Messer (oder anderer Schneidhilfe) den Tortenboden in der Mitte durchschneiden. Eine Hälfte für eine andere Torte verwenden oder für späteren Gebrauch in Frischhaltefolie einwickeln und einfrieren.

Tortenboden vorbereiten:

Den Tortenboden mit Mango-Fruchtmolke tränken und mit Himbeermarmelade bestreichen. Dann den Boden auf einer Tortenplatte oder Cake Board platzieren und einen größenverstellbaren Tortenring (mit Tortenrandfolie ausgekleidet) um die Torte geben und an ihre Größe anpassen.

Für die Mangocreme:

Gelatine einweichen, ausdrücken und mit etwas Zitronensaft in der Mikrowelle oder am Herd auflösen. Mangopüree mit Staubzucker, Zitronensaft und aufgelöster Gelatine verrühren. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig und gleichmäßig mit einem Spatel unter die Mangomasse heben.

Einen Teil der Mangocreme in den vorbereiteten Ring füllen, dann den Himbeerkern in die Mitte setzen, leicht gerade nach unten drücken und die restliche Mangocreme darauffüllen und leicht rütteln damit die Creme sich schön gleichmäßig verteilt und den Kern schön einschließt. Die Oberfläche mit einer Teigkarte glatt streichen und die Torte für 30 min in den Kühlschrank stellen.

Für den Mangoguss:

Gelatine einweichen, ausdrücken und mit etwas Zitronensaft auflösen. Mangopüree (und Fruchtmolke) mit der gelösten Gelatine verrühren. Guss vorsichtig und gleichmäßig auf der Torte verteilen und wieder kühlen.

Nach mindestens 15 min aus dem Kühlschrank nehmen, aus dem Tortenring lösen und die Tortenrandfolie abziehen. Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen, in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und Rosetten auf die Torte spritzen. Frische Himbeeren auf den Sahnehäubchen platzieren und voilà, fertig ist die Fruchtbombe. 

Die Himbeer-Mango-Torte sollte bis zum Verzehr unbedingt gekühlt werden, vor allem an heißen Tagen!

Hinweis: Man muss beachten, dass der Kern im Inneren der Torte immer noch gefroren ist, deshalb schadet es an kühlen Tagen nicht, die Torte auch mal nur in den kühlen Hausgang zu stellen, damit das Innere auch Raumtemperatur bekommt. Sonst schmeckt es wie eine Eistorte, was im Sommer auch nicht schlecht ist.

Gutes Gelingen,
eure süße Hüterin