Apfelkiachl

Ob als Mittagessen, Abendessen oder Nachspeise, die Apfelkiachl versüßen einem jede Tageszeit. In weniger als 10 Minuten hat man sich eine leckere, süße Sünde gezaubert, die schmeckt als wäre man auf der Alm.

ZUTATEN für 2 Portionen:

1 Ei
2 – 3 EL Mehl
1 EL Milch
2 Äpfel

Öl zum Herausbacken
Staubzucker zum Bestäuben

Beilagen-Vorschläge: Honig, Vanilleeis oder Vanillesoße (siehe Wuchtel-Rezept)

ZUBEREITUNG:

Ei, Mehl und Milch mit Hand zu einem glatten Teig verrühren. Der Teig soll etwas dicker sein als ein normaler Pfannkuchenteig, deshalb wenn nötig etwas mehr Mehl dazugeben.

Die Äpfel in Scheiben schneiden und das Kerngehäuse ausstechen, z.B. mit der Rückseite einer Spritztülle. Bei Belieben können die Äpfel vorher auch geschält werden, das ist aber nicht unbedingt notwendig.

Einen Topf 1 cm hoch mit Öl füllen und dieses erhitzen. Wenn das Fett heiß ist, die Apfelringe im Teig wenden und sofort ins heiße Öl geben. Beide Seiten schön goldbraun anbacken und dann auf ein mit Küchenrolle ausgelegten Teller abtropfen lassen.

Noch warm mit Staubzucker bestäuben und frisch verzehren. Will man es sich richtig gut gehen lassen, kann man auch Vanillesoße, Vanilleeis oder Honig dazu essen.

Gutes Gelingen,
eure süße Hüterin