herbstliche Nusstorte

Herbstliche Nusstorte

Diese herbstliche Nusstorte ist nicht nur ein Gaumenschmaus, sondern auch ein richtiger Hingucker. Bei dieser Torte kann man seine kreative Seite entfalten!

Zutaten für zwei Ø 22 cm:

Für die Mandelböden:

4 Eier
250 g Staubzucker
1 Pk. Vanillezucker
Prise Salz
200 ml Öl
200 ml Milch
300 g Mehl
1 Pk. Backpulver
200 g geriebene Mandeln

Für die deutsche Buttercreme:

½ l Milch
1 Pk. Vanillepuddingpulver
40 g Zucker
250 g weiche Butter
100 g Staubzucker

Für die amerikanische Buttercreme:

200 g Butter
200 g Staubzucker
1 Pk. Vanillezucker
100 g Nougat
Lebensmittelfarben

Läuterzucker zum Tränken
Marillenmarmelade zum Bestreichen

180 °C Heißluft 30 min

ZUBEREITUNG:

Für den Vanillepudding:

Vanillepuddingpulver mit etwas Milch verquirlen bis es sich vollständig aufgelöst hat. Die restliche Milch mit dem Zucker unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Dann etwas von der heißen Milch zum Puddingansatz geben (Temperaturausgleich) und dann den warmen Puddingansatz zur Milch in den Kochtopf gießen. Unter ständigem Rühren mehrere Minuten weiterkochen lassen bis die Masse etwas eingedickt ist. Dann in eine frische Schüssel füllen und direkt mit Frischhaltefolie direkt abdecken. In Ruhe abkühlen lassen, damit später die Butter nicht schmilzt.

Für die Mandelmasse:

Backofen auf 180 °C Heißluft vorheizen und zwei 22 cm Tortenringe vorbereiten. Tipp: Die Masse ist sehr flüssig, deshalb kann eine Tortenform mit Boden für den einen oder anderen eine Erleichterung darstellen.

Die Eier mit Salz, Vanillezucker und Staubzucker für mehrere Minuten schaumig rühren. Dann abwechselnd die flüssigen (Milch und Öl) und trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Mandeln) bei mittlerer Stufe dazu rühren. Die Masse auf die zwei Tortenringe aufteilen und sofort in den Backofen geben, da die Masse sehr flüssig ist. Die Massen ca. 30 min bei 180 °C Heißluft gleichzeitig backen und dann bei Raumtemperatur abkühlen lassen.

Für die deutsche Buttercreme:

Den abgekühlten Pudding durch ein Haarsieb streichen, damit eventuelle Klümpchen aussortiert werden. Die Butter mit Staubzucker in einer sauberen Schüssel währenddessen ca. 10 min schaumig rühren (bestenfalls mit Flachrührer). Den passierten Pudding da löffelweise dazu rühren.

Die Tortenböden jeweils einmal durchschneiden und mit Läuterzucker tränken. Den ersten Boden auf einer Cake Card platzieren, mit Marillenmarmelade einstreichen und zirka ein Drittel der Creme darauf verteilen.

Den zweiten Boden auf die Creme geben und leicht festdrücken. Denn Füllvorgang zweimal wiederholen, also insgesamt dreimal füllen. Hinweis: Der oberste Boden sollte eine gerade Kante haben, also der Teil, der beim Backen unten war.

Sollte noch etwas Creme übrig sein, kann diese fürs erste Einstreichen („crumb coat“ = Brösel-Isolierschicht) verwendet werden. Vorm Einstreichen kann man alllerdings mit einem gerippten Messer die Seiten etwas glatt schneiden, damit man sich leichter tun mit einstreichen und eine schöne Kante hat. Dann mit einer Palette die restliche Creme auftragen und mit einer Teigkarte sauber abziehen, so dass keine Creme mehr unschön wegsteht, alle Löcher geflickt sind und nichts mehr abbröseln kann.

Jetzt die Torte kurz kühlen. In der Zwischenzeit geht es weiter mit der Nougatbuttercreme.

Für die amerikanische Buttercreme:

Den Nougat schmelzen und etwas abkühlen lassen, damit die Butter nicht zerrinnt. In der Zwischenzeit die Butter mit Staubzucker und Vanillezucker schön hell schaumig rühren (wenn vorhanden mit Flachrührer).

Ein bisschen weiße Buttercreme (ca. 1/4) jetzt auf die Seite geben für die Verzierung später. Zur restlichen Creme den Nougat dazu rühren und die Torte einstreichen. Diese danach noch einmal kurz kühlen damit die Buttercreme etwas anzieht und fester zum Verzieren ist.

Die übrige weiße Buttercreme jetzt in beliebigen Herbstfarben mit Lebensmittelfarbe einfärben und in eine kleine Spritztüte füllen. Außerdem einen feinen Pinsel vorbereiten. Die Torte auf eine Drehplatte stellen und mit dem Verzieren beginnen. Zuerst mit der Spritztüte die Kontur eines Blattes aufspritzen und dann sofort mit dem Pinsel flachstreichen, damit es einen schönen Verlauf ergibt. Dann den Blattstiel nicht vergessen.

Tipp: Sollte der Kuchen sehr kühl sein, kann es vorkommen, dass die aufgespritzte Creme sehr schnell fest wird und man keine Chance mehr hat, sie zu verstreichen. Dann unbedingt zuerst eine Hälfte aufdressieren und verwischen und dann erst die andere.

Tipp: Wem es schwer fällt mit freier Hand Blätter aufzuspritzen, kann sich vorher mit einem Zahnstocher die Konturen leicht einzeichnen und muss diese dann nur noch nachfahren.

Die Torte bis zum Verzehr kühlen, allerdings früh genug aus dem Kühlschrank nehmen, da Buttercreme am besten bei Raumtemperatur schmeckt.

Gutes Gelingen,
eure süße Hüterin