Rumkugeln

Rumkugeln

Rumkugeln sind eine einfache Möglichkeit etwas Süßes zu zaubern. Sie können sowohl in Kombination mit Kekse als auch mit Pralinen serviert werden. Außerdem eignen sie sich als Dekor für Torten und Co. und sind dabei schnell und einfach selber zu machen.

ZUTATEN für ca. 100 Stk.:

200 g Kuvertüre
8 – 9 EL Rum
1 gepresste Orange/ 2 EL Orangensaft
100 g geriebene Mandeln
100 g weiche Butter
130 g Staubzucker
1 Pk. Vanillezucker

Kokos-/Schokoraspeln oder bunte Streusel zum Wälzen
Hinweis: Will man alkoholfreie Schokokugeln haben, dann den Rum einfach weglassen und etwas mehr Orangensaft dazugeben. Außerdem kann die Intensivität des Rumgeschmacks beliebig verändert werden.

ZUBEREITUNG:

Kuvertüre schmelzen und mit Rum, Orangensaft und geriebenen Mandeln vermischen. Butter, Staubzucker und Vanillezucker schaumig rühren und locker unter die Schokomasse heben. Die Masse im Kühlschrank fest werden lassen (z.B. über Nacht) und dann mit einem Teelöffel kleine Portionen nehmen und zwischen den Händen zu Kugeln formen.

Tipp: Wenn die Masse noch sehr fest ist, die Portion in der Hand kurz kneten und dann erst rollen. Aber vorsichtig, dass sie nicht zu weich wird, weil sonst klebt alles an den Fingern und man keine schöne Kugel mehr formen. Deshalb nur kurz zusammendrücken und dann sofort formen!

Die Kugeln nach dem Formen sofort in eine Schüssel mit Kokosraspeln/Streusel etc. geben und darin wälzen, bis alle Seiten bedeckt sind. Die Rumkugeln dann in kleine Pralinen-Förmchen geben und gut verschlossen in einer Keksbox lagern.

Gutes Gelingen,
eure süße Hüterin