Scheiterhaufen

Scheiterhaufen

Als Kind habe ich ihn gehasst und jetzt finde ich ihn super lecker. Echt lustig wie sich der Geschmack verändern kann. Gemeint ist der SCHEITERHAUFEN. Dieses Gericht aus dem Land der Mehlspeisen ist wieder einmal ein wahrer Resteverwerter. Aus schrumpelige Äpfe und altes Weißbrot oder Zwieback kann man eine einfache und schnelle Leckerei zaubern. Ob als Mittagessen, Nachspeise oder Abendessen, den Scheiterhaufen kann man sich zu jeder Tageszeit schmecken lassen.

ZUTATEN für eine Kastenform (3 – 4 Personen):

1 Pk. Zwieback (200g) oder (altes) in Scheiben geschnittenes Weißbrot
4 – 5 Äpfel (ca. 500 – 600 g)
3/8 l Milch
2 Eier
Zimt
100 g Zucker
Butter
Prise Salz
Rosinen/Sultaninen bei Belieben

ZUBEREITUNG:

Backofen auf 180 °C Heißluft vorheizen und die Kastenform mit etwas zerlassener Butter einpinseln.

Milch, Eier, Salz und 50 g Zucker verquirlen. Äpfel waschen und dünn aufblättern. Hinweis: Äpfel müssen im Allgemeinen nicht geschält werden, nur wenn sie schrumpelig oder nicht schön sind, lohnt es sich, sie zu schälen.

Die Äpfelstücke mit dem restlichen Zucker und Zimt vermischen und eventuell Rosinen dazugeben. Tipp: Man kann auch später beim Schichten erst die Rosinen dazugeben, dann ist es einfacher eine Hälfte mit und eine ohne zu machen. So mach ich es immer, dann ist jeder zufrieden. 😊

Die unterste Schicht wird mit Zwieback ausgelegt. Diesen vorher auf beiden Seiten in die Milchmischung eintauchen und in die Kastenform legen. Darauf dann ein Drittel der Apfelmischung verteilen. Tipp: Wer will kann jetzt ein paar Rosinen auf einer Seite der Form nachträglich verteilen.

Diesen Vorgang mehrmals wiederholen. Wenn die Mitte der Form erreicht wurde, einen Teil der Milchsoße darüber gießen und dann weiterstapeln. Am Ende mit einer Zwiebackschicht abschließen. Die restliche Milchmischung darüber gießen und Butterflocken darauf verteilen. Hinweis: Ich hatte am Ende 4 Zwieback- und 3 Apfelschichten.

Den Scheiterhaufen anschließen bei 180 °C Heißluft für 30 min backen, danach mit Staubzucker bestäuben und warm verspeisen.

Gutes Gelingen,
eure süße Hüterin