Schwarzwälder Kirschtorte

Schwarzwälder Kirschtorte

Die Schwarzwälder Kirschtorte ist eine meiner absoluten Lieblingstorten und ein perfekte Mischung aus sauren Kirschen, süßer Creme und saftigen Sacherböden. Da ich ein absoluter Naked Cake Fan bin, bleibt meine Schwarzwälder Kirschtorte „nackt“. Das lässt die Torte meiner Meinung nach rustikaler und traditioneller wirken. Außerdem erspart es etwas extra Arbeit. 😉

ZUTATEN für Ø 26 cm:

Für den Sacherboden:

180 g weiche Butter
180 g dunkle Kuvertüre
50 g Staubzucker
1 Pk. Vanillezucker
8 Eigelb (160 g)
Prise Salz
8 Eiweiß (240 g)
210 g Zucker
180 g Mehl

Für die Kirsch-Sahnefüllung:

170 g Kirschsaft
140 g Zucker
550 g entkernte Kirschen/Weichseln
5 gehäufte TL Maisstärke

500 ml Sahne
8 Blatt Gelatine
1 – 2 EL Kirschsaft

Tipp: Ich verwende meistens Weichselkompott, dann hat man Saft und entkernte Früchte gleichzeitig und muss sich nicht unnötig plagen. Außerdem sind die Weichsel etwas säuerlicher als Kirschen und runden die süße Torte schön ab.

Kirschsaft zum Tränken

Für die Verzierung:

Schokoladeraspeln
Frische Kirschen
100 – 250 ml geschlagene Sahne (je nach Muster)

ZUBEREITUNG:

Für die Kirschfüllung:

Kirschsaft und Zucker in einen Topf geben und aufkochen. Stärke mit etwas Kirschsaft glatt rühren und einen Schluck der heißen Kirschsaft-Zuckermischung dazugeben (Temperaturausgleich) und nochmal verrühren, damit es klümpchenfrei ist.

Die Kirschen jetzt dazu in den Topf geben und noch einmal aufkochen lassen. Zuletzt die Stärkemischung beigeben und unter ständigem Rühren eindicken lassen (verkleistern). Die heiße puddingartige Masse in eine frische Schüssel geben und direkt mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bilden kann. Bei Raumtemperatur und wenn es nicht mehr so heiß ist, im Kühlschrank abkühlen lassen.

Für den Sacherboden:

Backofen auf 160 °C Heißluft vorheizen.

Die weiche Butter mit Staubzucker und Vanillezucker ca. 5 – 10 min schaumig rühren. In der Zwischenzeit die Kuvertüre schmelzen. Sobald die Butter schön luftig ist, nach und nach die Eigelbe dazugeben und danach die Kuvertüre. Tipp: Sollte sich die Masse nicht schön verbinden, Eigelbe und Kuvertüre abwechselnd unterrühren.

In einer zweiten Schüssel das Eiweiß mit Salz schaumig schlagen beginnen. Sobald es zu schäumen beginnt, die erste Hälfte des Zuckers beigeben, wenig später die zweite. Die Masse soll zu einem schönen zähsteifen Schnee geschlagen werden.

Als Nächstes die beiden Massen vermengen. Dafür den Eischnee in mehreren Schritten mit einem Spatel unter die Buttermasse (Butterabtrieb) heben. Am Ende das Mehl gesiebt vorsichtig dazugeben und solange mit Hand verrühren bis keine Mehlnester mehr zu finden sind.

Die Sachermasse in einen vorbereiteten Backring füllen und bei 160 °C Heißluft ca. 50 min backen lassen. Den Boden danach auskühlen lassen, stürzen und vorsichtig aus dem Ring lösen. Wenn der Kuchen ausreichend abgekühlt ist, zweimal durchschneiden.

Das Füllen:

Hinweis: Das Füllen kann erst beginnen, wenn die Kirschfüllung abgekühlt ist, weil sonst rinnt die ganze Sahne davon!

Einen größenverstellbaren Tortenring (mit Tortenrandfolie, wenn vorhanden) auf eine Cake Card stellen, den untersten Boden darin platzieren und den Ring an den Tortenboden anpassen. Hinweis: Die oberste Seite beim Füllen war beim Backen die Unterseite. Sie hat nämlich die schönste Kante und eine gerade Fläche.

Jetzt erst die Gelatine in kaltes Wasser einweichen, ausdrücken und in etwas Kirschsaft auflösen. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und unbedingt aufpassen, dass sie nicht überschlagen wird! Die Gelatineflüssigkeit vorsichtig und kurz unterrühren. Tipp: Am besten sogar mit einem Spatel überprüfen, ob es sich schön verteilt hat und nicht auf den Boden abgesunken ist.

Die Sahne in ein Spritzbeutel mit Lochtülle füllen. Hinweis: Die Sahne soll dann eine schöne dressierbare Konsistenz haben, damit sie nicht aus dem Spritzbeutel rinnt. Sonst einfach nochmal kurz weiterschlagen. Sobald die Gelatine dabei ist, muss man allerdings aufpassen, da diese die Sahne automatisch verfestigt und dann ein Rühren mit der Küchenmaschine Klümpchen bildet.

Den ersten Tortenboden mit Kirschsaft tränken und dann mit der Sahne drei Ringe aufspritzen. Zwischen den Ringen mit einem Löffel die erste Hälfte der Kirschmasse verteilen. Den zweiten Tortenboden vorsichtig darauf platzieren und leicht festdrücken. Diesen wieder tränken, Sahne aufspritzen und restliche Kirschmasse auftragen.

Am Ende den letzten Tortenboden mit glatter Fläche nach oben draufgeben und leicht festdrücken. Restliche Sahne auf der Oberseite verstreichen und die Torte kühlen. Tipp: Ich bevorzuge es die Torte für ca. 15 min in den Tiefkühler zustellen, damit die Gelatine schneller anzieht und dann erst in den normalen Kühlschrank. Dieser reicht allerdings auch, kann nur etwas länger dauern.

Die Torte am Ende aus dem Tortenring lösen und mit geschlagener Sahne (z.B. Rosetten), Schokoladeraspeln und im besten Fall mit frischen Kirschen verzieren.

Gutes Gelingen,
eure süße Hüterin