Walnusstorte

Diese Walnusstorte ist perfekt für jeden Nussliebhaber. Sie besteht aus einem saftigen Walnussboden kombiniert mit einer leckeren, luftigen Vanille-Buttercreme und abgerundet mit karamellisierten Walnusskerne.

ZUTATEN:

Für den Walnussboden:

4 Eier
250 g Zucker
Prise Salz
200 g Öl
200 g Orangensaft
300 g Mehl
1 Pk. Backpulver
200 g geriebene Walnüsse

Für die karamellisierten Walnüsse:

200 g Walnusskerne
30 g Butter
100 g Zucker

Für die deutsche Buttercreme:

½ l Milch
1 Pk. Vanillepuddingpulver
40 g Zucker
250 g weiche Butter
100 g Puderzucker

Läuterzucker oder Walnussschnaps bzw. beides vermischt zum Tränken

ZUBEREITUNG:

Eier, Zucker und Prise Salz schaumig rühren. Öl und Orangensaft dazu rühren. Mehl, Backpulver, geriebene Walnüsse und Zimt trocken vermischen und zur Masse dazugeben.

In eine Tortenform oder Tortenring einfüllen und bei 180 °C Heißluft ca. 40 min backen. Hinweis: Da die Masse sehr flüssig ist, besser eine gut gefettete Tortenform mit Boden verwenden, damit die Masse nicht ausrinnt.

Für die karamellisierten Walnüsse:

In der Zwischenzeit die Walnüsse grob zerhacken. Die Butter schmelzen und dann den Zucker dazugeben. Nur zu Beginn wenn nötig etwas Verrühren, sonst nur schwenken! Diesen hellbraun karamellisieren lassen und am Ende die Walnusskerne kurz dazu rühren. Die Nüsse auf ein Blech mit Alufolie verteilen und abkühlen lassen.

Für die deutsche Buttercreme:

Die Milch mit Zucker aufkochen lassen. Das Vanillepuddingpulver mit Zucker und etwas Milch anrühren, damit es keine Klümpchen bildet. Etwas heiße Milch zum Puddingansatz geben, verrühren und alles in den Kochtopf gießen (Temperaturaustausch!). Die Puddingmasse unter ständigem Rühren aufkochen lassen bis sich die Masse etwas verfestigt hat. Hinweis: Allerdings bleibt der Pudding trotz Verkleisterung ziemlich flüssig, also nicht wundern, wenn es nicht mehr dicker wird!

Den Pudding in eine frische Schüssel geben und direkt mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet. Jetzt in Ruhe auskühlen lassen!

Tipp: Sollte man zeitlich begrenzt sein, besser mit dem Pudding beginnen und dann erst den Walnussboden backen. Weil der Pudding braucht genug Zeit, um abzukühlen, sonst zerrinnt später die Butter!

Den abgekühlten Pudding dann durch ein Sieb drücken, damit keine Klümpchen in die Creme kommen. Die Butter in der Küchenmaschine (mit Flachrührer) hell schaumig rühren und immer wieder mit einem Spatel den Rand runterstreichen, damit alle Stellen gleich gut durchgerührt werden. Den passierten Pudding dann löffelweise unterrühren.

Das Füllen, Einstreichen und Dekorieren

Den Tortenboden zweimal durchschneiden und die unterste Schicht mit Läuterzucker (oder Walnussschnaps) tränken und mit Marillenmarmelade bestreichen. Den zweiten Boden draufsetzen und wieder tränken. Buttercreme ca. ½ cm hoch auf der Torte verteilen und ein paar karamellisierte Walnüsse darauf verteilen. Dann den Deckel darauf geben und leicht andrücken.

Die Torte jetzt mit der restlichen Buttercreme einstreichen. Dafür die Torte auf einen Tortenretter geben und auf eine Drehplatte stellen. Zuerst kommt die erste Schicht, dabei werden die Brösel „eingeschlossen“. Dann die Torte kurz kühlen, wenn möglich sogar tiefkühlen. Nach 15 min kommt dann die zweite und letzte Schicht. Dabei einfach wieder mit einer langen Palette Buttercreme draufstreichen und mit einer großen Teigkarte glattstreichen. Löcher einfach mit etwas Buttercreme füllen und noch einmal rundherum streichen. Zum Schluss die Torte mit den karamellisierten Walnüssen verzieren.

Die Walnusstorte sollte bis zum Verzehr unbedingt gekühlt werden!

Gutes Gelingen,
eure süße Hüterin